"Konflikt"

Ausstellung der Klasse Hörl
Vier Menschen stehen vor farbigen Bildern und wenden sich zu: Dr. Angelika Nollert spricht mit Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (re.), Professor Ottmar Hörl (2.v.l.) und seinem Assistenten Casper Hüter.
Angelika Nollert, die in die Ausstellung einführte, spricht mit Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (re.), Professor Ottmar Hörl (2.v.l.) und dessen Assistenten Casper Hüter.

Erstmals zeigen Studierende der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg ihre Arbeiten in der Katholischen Akademie Bayern. In der Ausstellung zum Thema „Konflikt“ präsentieren 22 Studierende der Klasse Ottmar Hörl ihre Werke – Skulpturen, Fotografien, Installationen, Videos, Zeichnungen und Gemälde - in allen öffentlich zugänglichen Räumen des Kardinal Wendel Hauses und im Park der Akademie. Auch Professor Ottmar Hörl ist mit einem Werk vertreten.  Dr. Angelika Nollert – bis vor kurzem Direktorin des Neuen Museums Nürnberg, seit dem 1. Mai leitet sie die „Neue Sammlung“ in München – führte bei der Vernissage am Montag, 12. Mai 2014, in die Ausstellung ein.

Den Studierenden gelang es, darin sind sich Kunstfreunde und Fachleute einig, den Geist der Akademie zu erfassen und ihre sehr unterschiedlichen Arbeiten an die Räume anzupassen. Lesen Sie hier einen Auszug aus der Ausstellungskritik, die am 22. Mai 2014 in der Süddeutschen Zeitung erschien.

Kunstfreunde sind bis zum 18. Juli 2014 immer montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr im Kardinal Wendel Haus, dem Tagungszentrum der Katholischen Akademie an der Mandlstraße 23 in München-Schwabing, willkommen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei, um eine kurze Anmeldung unter der Rufnummer 089/38 10 20 wird gebeten, um sicherzustellen, dass die Räume auch zugänglich sind.

Zurück