Klausurtagung in Eichstätt

Halbjahresplanung
Eine Gruppe im Innenhof des bischöflichen Palais in Eichstätt. Bischof Gregor Maria Hanke (Mitte) empfing Direktor Dr. Florian Schuller (re.) und die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Katholischen Akademie Bayern.
Bischof Gregor Maria Hanke (Mitte) empfing Direktor Dr. Florian Schuller (re.) und die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Katholischen Akademie Bayern.

Drei Tage, vom 24. bis zum 26. April 2013, waren Akademiedirektor Dr. Florian Schuller und die wissenschaftlichen Mitarbeiter der Katholischen Akademie zu einer Klausursitzung im Kloster Sankt Walburg in Eichstätt. Dort, in der ruhigen und gastfreundlichen Atmosphäre des Benediktinerinnen-Klosters, das auf eine rund 1000-jährige Geschichte zurückblickt, wurden die Planungen für das zweite Halbjahr 2013 und die Voraussplanungen für das kommende Jahr intensiv diskutiert.

Ein rund einstündiges Gespräch, zum dem der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke zu sich eingeladen hatte, ermöglichte einen entspannten, regen und sehr konstruktiven Gedankenaustausch zur Arbeit der Akademie.

Zurück