Kardinal Wetter Preis 2013

Akademische Feier in Regensburg
Stehen in einer Reihe: Dekan Harald Buchinger, Vizepräsident Nikolaus Korber, Kardinal Friedrich Wetter, der Preisträger, seine Mutter Gabriele Ederer, Professor Christoph Dohmen und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (v.l.n.r.).
Dekan Harald Buchinger, Vizepräsident Nikolaus Korber, Kardinal Friedrich Wetter, der Preisträger, seine Mutter Gabriele Ederer, Professor Christoph Dohmen und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (v.l.n.r.).

Die Katholische Akademie Bayern hat im Einvernehmen mit der Katholisch Theologischen Fakultät der Universität Regensburg den Kardinal Wetter Preis 2013 an den Regensburger Theologen Dr. Matthias Ederer verliehen. Der mit 1500 Euro dotierte Preis wurde im Rahmen einer öffentlichen akademischen Feier am Mittwoch, 20. November 2013, an der Universität Regensburg überreicht. Der 36-jährige Theologe, der in Regensburg sowie Freiburg studierte und seit April 2011 als Akademischer Rat am Lehrstuhl für Exegese und Hermeneutik des Alten Testaments an der Universität Regensburg tätig ist, wurde 2010 mit der Arbeit „Ende und Anfang. Der Prolog des Richterbuchs (Ri 1, 1-3,6) in ,Biblischer Auslegung‘“ promoviert.

Bei der Feier im Hauptgebäude der Universität sprach Vizepräsident Prof. Dr. Nikolaus Korber ein lobendes Grußwort und der Dekan der Fakultät für Katholische Theologie an der Universität Regensburg, Prof. Dr. Harald Buchinger, hielt die Laudatio auf den Preisträger.

Neben Kardinal Friedrich Wetter waren auch Dompropst Dr. Wilhelm Gegenfurtner in Vertretung von Bischof Rudolf Voderholzer und Prof. Dr. Christoph Dohmen, der Doktorvater von Matthias Ederer gekommen. Sehr interessiert an der prämierten Arbeit zum Alten Testament zeigte sich auch Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München, die zur Akademischen Feier extra aus München nach Regensburg gekommen war.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Ausgabe zur debatte 7/2013.

Zurück