Hans Joas zu Gast

Die Macht des Heiligen
Zwei Männer sitzen auf dem Podium und schauen lachend ins Publikum: Professor Hans Joas (li.) und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller diskutierten entspannt mit dem Publikum über die Macht des Heiligen.
Professor Hans Joas (li.) und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller diskutierten entspannt mit dem Publikum über die Macht des Heiligen.

„Entzauberung“ ist einer der Schlüsselbegriffe der Moderne. Vor allem Max Webers These von der unaufhaltsam fortschreitenden Rationalisierung aller Lebensbereiche, er sprach von der „Entzauberung der Welt“, prägte über Jahrzehnte die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften. Langsam scheint sich aber eine alternative Sichtweise zu etablieren, und die ist mit dem Namen Hans Joas und seinem Buch „Die Macht des Heiligen“ verbunden. Der Soziologe, der in Berlin und Chicago lehrt, sieht statt des alternativlosen, geraden Wegs der „Entzauberung“ vielmehr verschiedene Dynamiken der Sakralisierung wirken, die selbst wieder zu hinterfragen sind. Am 30. Januar 2018 war Hans Joas in der Katholischen Akademie Bayern, um vor rund 200 Zuhörern diesen Gegenentwurf zu Max Webers Entzauberungsthese vorzustellen und damit die „Entzauberung“ selbst zu entzaubern.

Zurück