Gottesknechtslieder

Biblische Tage
Eine Frau und drei Männer sitzen auf dem Podium in der Akademie: Prof. Dr. Ulrike Mittmann. Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger, Dr. Hans-Georg Gradl (Leiter der Biblischen Tage) und Prof. Dr. Ulrich Berges (v.l.n.r.).
Vier der Experten bei einem der Podiumsgespräche: Prof. Dr. Ulrike Mittmann. Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger, Dr. Hans-Georg Gradl (Leiter der Biblischen Tage) und Prof. Dr. Ulrich Berges (v.l.n.r.).

Die Gottesknechtslieder aus dem Buch Jesaja waren das Thema der diesjährigen Biblischen Tage der Katholischen Akademie Bayern zu Beginn der Karwoche, vom 25. bis zum 27. März 2013. Unter dem Titel "Mit Jesaja durch die Karwoche. Jesus Christus - der leidende Gottesknecht" , stellten sich Experten für das Alte und das Neue Testament in Vorträgen, Diskussionen und Arbeitskreisen der Frage nach der Bedeutung dieser Stellen der Heiligen Schrift. Besonders die Anspielungen der Passionstexte der Evangelien auf diesen Teil des Jesajabuches, des sogenannten Deuterojesaja", war Gegenstand intensiver Reflexion und Diskussionen.

Im Abendvortrag am 26. März 2013 erläuterte Prof. Dr. Michael Hartmann, Professor an der Münchner Musikhochschule und Musikdirektor der Bürgersaalkirche, das Motiv des Knechtes Gottes in Händels Oratorium "Der Messias".

Die vollständigen Texte der Referate finden Sie in einer der kommenden Ausgaben unserer Zeitschrift "zur debatte".  

Zurück