Gibt es den Gottesbeweis?

Philosophische Tage 2013
Zwei Männer sitzen auf dem Podium und diskutieren miteinander: Prof. Dr. Wilhelm Vossenkuhl (li.), Philosophieprofessor an der LMU München und der Astrophysiker Prof. Dr. Harald Lesch aus München.
Tauschten ihre Ansichten aus: der Philosoph Prof. Dr. Wilhelm Vossenkuhl (li.) und der Astrophysiker Prof. Dr. Harald Lesch.

Die "Philosophischen Tage" der Katholischen Akademie Bayern vom 10. bis zum 12. Oktober 2013, die die Tradition der "Philosophischen Woche" mit erneuerter Struktur fortsetzen, stellten eine Frage, die die Philosophie seit ihren Anfängen beschäftigt: "Kann man die Existenz Gottes beweisen?" Die "Philosophischen Tage", die in diesem Jahr zum ersten Mal unter der Leitung von Prof. Dr. Winfried Löffler, außerordentlicher Universitätsprofessor am Institut für Christliche Philosophie der Universität Innsbruck standen, versuchten Antworten aus heutiger Sicht. In Vorträgen, die in Kürze in unserer Zeitschrift "zur debatte" dokumentiert werden, Arbeitskreisen und Gesprächen begab sich die Philosophie in einen Dialog mit Theologie und Naturwissenschaften.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Ausgabe zur debatte 7/2013.

Zurück