Gerechtigkeit im Steuerrecht?

Vortrag vor 300 Zuhörern
Professor Dr. Paul Kirchhof und Professor Dr. Markus Vogt sitzen im Vortragssaal der Akademie und unterhalten sich vor ihren Reden.
Prof. Dr. Paul Kirchhof (li.) und Prof. Dr. Markus Vogt.

Über die Steuergerechtigkeit debattierten am 20. Oktober 2011 die Professoren Paul Kirchhof und Markus Vogt in der Katholischen Akademie in München. Der Jurist Kirchhof, ehemaliger Richter am Bundesverfassungsgericht und bekannter Kritiker des geltenden Steuerrechts, plädierte leidenschaftlich für ein einfacheres und schon dadurch gerechteres Steuersystem. Kirchhof legte vor rund 300 Zuhörern die Grundzüge eines maßgeblich von ihm entworfenen Steuerrechts dar. Nach seinen Worten sei das gegenwärtige System nicht nur völlig ungerecht und undurchschaubar, es gefährde durch den Wust von Regelungen sogar die Freiheit der Bürger.
In seiner Replik zeigte sich der Münchner katholische Sozialethiker Markus Vogt mit den Grundlinien von Kirchhofs Vorschlägen sehr einverstanden. Er mahnte aber an, dass der Aspekt der Solidarität zu kurz komme. Gerade die nur schwach ausgeprägte Steuerprogression in diesem Entwurf könne dazu führen, dass kleinere Einkommen zu stark belastet würden, argumentierte Vogt.

Eine Dokumentation der Vorträge finden Sie in der nächsten Ausgabe unserer Dokumentationszeitschrift "zur debatte". Bereits jetzt steht ein kurzen Film zur Veranstaltung im Bereich Akademie im Video zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie im Bereich Medienecho und im Veranstaltungsarchiv.

Zurück