"Fremdenzimmer"

Vernissage und Ausstellung
Drei Männer im Gespräch an einem Stehtisch vor Fotografien: Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (Mi.) moderierte den Austausch zwischen Wilhelm Christoph Warning (li.) und Enno Kapitza.
Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (Mi.) moderierte den Austausch zwischen Wilhelm Christoph Warning (li.) und Enno Kapitza.

Vor rund 120 Gästen wurde am Abend des 6. Dezembers 2016 die Ausstellung "Fremdenzimmer" in der Katholischen Akademie Bayern eröffnet, in der das Schicksal syrischer Flüchtlinge im Mittelpunkt steht. Der Autor des gleichnamigen Buches, der Journalist und Kunstexperte Wilhelm Christoph Warning, und der Fotograf Enno Kapitza, der das Leben der Flüchtlinge fotografisch begleitet hat, sprachen über ihre gemeinsame Arbeit. Moderiert wurde das halbstündige Gespräch, bei dem unter anderem die ganz unterschiedlichen Biografien der Flüchtlinge im Mittelpunkt standen, von Akademiedirektor Dr. Florian Schuller.

Das Buch "Fremdenzimmer" ist für 22.90 Euro an der Rezeption der Akademie und auch in unserem Bookshop erhältlich. Die Geschichten von 16 Flüchtlingen, die Wilhelm Christoph Warning dort aufgeschrieben und die Enno Kapitza bebildert hat, erzählen aber alle vom alltäglichen Terror in Syrien und dem langen Arm der Geheimdienste. Auch die Angst vor und die Hoffnungen auf das Leben in Deutschland spiegeln sich im Buch und in den Fotos wider, die wochentags, jeweils von 9 bis 17 Uhr, in der Ausstellung im Tagungshaus der Akademie, Mandlstraße 23, zu sehen sind. Da die Räume auch für Veranstaltungen genutzt werden und der Zugang deshalb eingeschränkt sein könnte, empfiehlt es sich, vorher telefonisch nachzufragen: 089/381020.

Das Buch und die Ausstellung sind auch medial präsent.

In der Mediathek des Bayerischen Rundfunks finden Sie unter dem Link http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/capriccio/capriccio-fremden-zimmer-100.html den podcast zu einem Bericht des Magazins "Capriccio" über das Buch "Fremdenzimmer" und seine Protagonisten.

Im Münchner Kirchenradio ist ebenfalls ein Beitrag erschienen, der jetzt unter https://mk-online.de/meldung/fremdenzimmer-geschichten-und-bilder-von-fluechtlingen.html auf mk-online nachzulesen ist.

Zurück