Georg Fahrenschon

Präsident des Sparkassenverbandes
Zwei Männer auf dem Podium: Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (li.), spricht, Akademiedirektor Dr. Florian Schuller hört aufmerksam zu.
In Akademiedirektor Dr. Florian Schuller (re.) hatte Georg Fahrenschon einen sehr aufmerksamen Zuhörer.

Mit Georg Fahrenschon, dem Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, war am 15. Mai 2013 einer der wichtigsten Banker des Landes zu Gast beim Sozialethischen Fachforum der Katholischen Akademie Bayern. Der Referent aus Berlin legte dar, wie er sich eine nachhaltige Lösung der Finanzkrise in den Eurostaaten vorstellt. Im Anschluss an Fahrenschons Beitrag entwickelte sich eine sehr qualifizierte Diskussion mit den Zuhörern, viele von ihnen selbst Banker oder führende Verwaltungsbeamte.

Nach Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, EZB-Präsident Mario Draghi und Klaus-Peter Müller, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Commerzbank, war Georg Fahrenschon, früher bayerischer Finanzminister, der vierte hochrangige Vertreter aus der Welt der Finanzen, der in den vergangenen Monaten in der Akademie sprach.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Ausgabe zur debatte 4/2013.

Zurück