Cybercrime

Zur Bedrohung durch das Internet
Drei Menschen sitzen in der ersten Reihe des Vortragssaals: Generallandesanwältin Heidrun Piwernetz, Minsterialdirigent Michael Ziegler, Abteilungsleiter im Innenministerium, und Peter Dathe, Präsident beim Bayerischen Landeskriminalamt (v.l.).
LKA-Chef Peter Dathe (re.) mit Generallandesanwältin Heidrun Piwernetz und ihrem Ehemann Michael Ziegler, Abteilungsleiter im Innenministerium.

Peter Dathe, Präsident beim Bayerischen Landeskriminalamt, sprach am 15. Januar 2013 vor rund 100 Zuhörern in der Akademie zum Thema "Cybercrime". Bayerns oberster Polizist schilderte anhand aktueller Beispiele, welche Straftaten im Netz begangen werden und welche Herausforderungen sich für die Strafverfolgung im digitalen Zeitalter stellten. Ein gravierendes Problem sei, so Dathe, dass die virtuelle Welt mit den gesetzlichen Regelungen der realen Welt nicht immer kompatibel sei. Ob Straftaten, die in einer globalisierten Welt über das Internet begangen werden, in den Geltungsbereich des deutschen Strafrechts fielen, sei oft nicht leicht erkennbar. Die sich ständig fortentwickelnde Informationstechnologie führe zu immer neuen Vergehen und Problemen bei deren Strafverfolgung.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Ausgabe zur debatte 1/2013.

Zurück