Altarkreuz in der Kapelle

Corpus restauriert
Die Restauratorin Petra Seemann verrichtet in der Kapelle noch Feinarbeiten am Corpus des Kreuzes, bevor die Figur des Heilands wieder am Kreuz angebracht wird.
Letzte Handgriffe: Restauratorin Petra Seemann und der restaurierte Corpus am Kreuz. Im Hintergrund das Altarbild von Jerry Zeniuk.

Das Altarkreuz steht seit Jahrzehnten in der Michaelskapelle der Katholischen Akademie. Der Corpus des Kreuzes, gefertigt aus Leinwand, Papier und Holz, verschmutzte in diesen vielen Jahren sehr stark und begann, sich teilweise schon aufzulösen. Das Material ist nämlich nur geklebt. Petra Seemann, Restauratorin für Skulpturen und oft für die Archäologische Staatssammlung tätig, nahm sich der schwierigen Aufgabe an, den Corpus zu stabilisieren und zu reinigen. Fast ein Jahr dauerte die Restaurierung im Atelier, bis jetzt die Figur des gekreuzigten Heilands wieder angebracht werden konnte. Am heutigen 29. September, am Michaelstag, steht das Kreuz zum Patrozinium der Kapelle wieder am Altar. Das Kreuz korrespondiert wunderbar mit dem farbigen Altarbild von Jerry Zeniuk.

Zurück