Akademie trauert um Gunthar Lehner

Gründungsvater der Akademie
Ein Mann steht am Pult im Vortragssaal der Katholischen Akademie: Gunthar Lehner (1919 bis 2014) bei einem Vortrag im Jahr 2001 zur Gründung der Akademie.
Gunthar Lehner (1919 bis 2014) bei einem Vortrag im Jahr 2001 zur Gründung der Akademie.

Mit Gunthar Lehner, geboren 1918, ist der letzte der Gründungväter der Katholischen Akademie Bayern verstorben. Akademiedirektor Dr. Florian Schuller würdigte den langjährigen Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks als einen derjenigen, ohne die es die Katholische Akademie in ihrer jetzigen Form nicht gäbe.
Im Jahr 1954 schon war der Journalist Mitbegründer des „Vereins der Freunde der katholischen Akademie“, einer der Keimzellen der Akademie. Er arbeitete in verschiedenen Gremien im Vorfeld der Akademiegründung und war ab 1957, dem Gründungsjahr der Akademie, Mitglied im Allgemeinen Rat, einem ihrer Beratungsgremien.
Fast 30 Jahre lang, von 1967 bis 1998, war Gunthar Lehner Mitglied der Akademieleitung, dem höchsten Gremium der Katholischen Akademie. „Ein besonderes Verdienst von Gunthar Lehner war seine Mitwirkung bei der Stiftung des Romano Guardini Preises, mit dem die Akademie seit 1970 viele bekannte Persönlichkeiten ausgezeichnet hat“, so Florian Schuller weiter.
Und bis in die letzten Jahre hinein sei Gunthar Lehner, obwohl schon gehandicapt, der Akademie sehr verbunden und bei Veranstaltungen präsent gewesen, schloss der Akademiedirektor seine Würdigung des Verstorbenen.

Zurück