DBU fördert Akademie

125 000 Euro für Studie zu Energiekonzept
Akademiedirektor Dr. Florian Schuller und Sabine Djahanschah von der DBU gemeinsam vor der Presse
Sabine Djahanschah von der DBU und Akademiedirektor Dr. Florian Schuller

München (26. April 2010) – Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert mit 125 000 Euro das Energiesparen in der Katholischen Akademie Bayern. Diese Summe stellt die DBU der Akademie für eine Energiekonzeptstudie zur Verfügung. Dies erklärten heute Akademiedirektor Dr. Florian Schuller und Sabine Djahanschah von der DBU vor der Presse. Wenn die Studie erstellt und umgesetzt ist, möchte die Katholische Akademie erreichen, dass der Energieverbrauch um mehr als 75 Prozent sinkt.
Akademiedirektor Schuller: „Wir sind sehr dankbar für die Förderung und sehen das auch als Anerkennung unserer Bemühungen, in der Akademie nachhaltig zu wirtschaften, sparsam mit den Ressourcen umzugehen und so unseren Beitrag zum Erhalt der Schöpfung zu leisten.“ Die Förderung sei ein wichtiger Ansporn, den Weg der Nachhaltigkeit konsequent weiter zu gehen, fuhr der Akademiedirektor fort. Schuller: „Das Ziel, 75 Prozent einzusparen, ist zwar ehrgeizig, aber wir trauen es uns zu.“
Für Christian Sachs, technischer Leiter und Umweltbeauftragter der Katholischen Akademie, ist die Energiekonzeptstudie eine qualitative Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie der Einrichtung. Man verfolge schon seit 2001 mit dem Konzept 2010 das Ziel, Energie zu sparen. „Wir waren mit vielen Einzelmaßnahmen auch erfolgreich. Der Energieverbrauch ist um 40 Prozent gefallen; und das, obwohl die Zahl der Veranstaltungen in den Räumen der Akademie in den vergangenen zehn Jahren deutlich zugenommen hat“, erklärte der technische Leiter.
Einen wesentlichen Anteil an diesem positiven Ergebnis habe zum Beispiel der Einbau eines Blockheizkraftwerks im Jahr 2004 gehabt. Außerdem sei die Küche im Jahr 2008 umfassend renoviert und die Glasfassaden so umgebaut worden, dass viel weniger Wärme verloren gehe.

Zurück